Freizeit, Lernen, Nachhilfe. Die Mischung machts!

 

Du möchtest vom Schulstress abschalten, Dich von deinen Hausaufgaben und vom Lernen ablenken und alles andere vergessen. Wenn Du deine Eltern fragst, was Du in deinen Pausen machen sollst, sagen sie vielleicht: „Tu, was dir Spaß macht und dann lernst Du bitte noch ein bisschen und gehst zur Nachhilfe.“ Na toll, und was soll das jetzt heißen? Du darfst fünf Minuten in die Sonne, musst währenddessen dauernd an deine Schulsachen denken und dann noch Nachhilfe bekommen. Und wo soll das entspannend sein?

Wenn Du den Blogeintrag zum Thema Selbstorganisation gelesen hast, dann weißt Du jetzt bestimmt, wie Du dir deinen eigenen Zeitplan zusammenbasteln kannst. Dies ist schon einmal der erste Schritt dafür, dass Du überhaupt, bei dem vielen Lernen und der Nachhilfe in Englisch oder Physik, die Zeit für längere Pausen hast und dir so auch wirklich etwas vornehmen kannst. Dann bleibt natürlich noch die Frage, mit was genau Du nun deine neugewonnene Freizeit füllen sollst.

 

„Mamaaaa, ich geh zu meinen Freunden und zock eine Runde Fifa oder wir spielen Singstar.“ Genau solche Aktivitäten sorgen zwar bestimmt dafür, dass zwei oder drei Stunden vorbeigehen, aber dennoch sind sie genau das, was Du vor dem Lernen oder bevor du zu deiner Nachhilfelehrerin oder deinem Nachhilfelehrer aufbrichst, nicht machen solltest. Auf diese Weise muss sich dein Kopf weiterhin anstrengen und dein Körper bleibt, bis auf kurze Bewegungen deiner Finger auf dem Controller, inaktiv. Somit verbrauchst Du deine Energien immer noch einseitig und wirst danach so müde und unkonzentriert sein, dass das mit den Schulsachen anschließend nichts mehr wird. Auch das Computerspielen überfordert dein Gehirn. Viele Reize überfluten gleichzeitig dein Gehirn, dein Körper kommt nicht in Bewegung und dein Kreislauf nicht in Schwung. Das ist auch der Grund, warum Du nicht direkt vor dem Schlafengehen noch vor dem Computer oder am Handy sitzen solltest. Anstatt herunterzufahren, deinen Körper zu entspannen und Dich auf das Schlafen vorzubereiten, strengst Du dein Gehirn nochmals extrem an. Du setzt es vielen verschiedenen Bildern innerhalb von Sekunden aus, die es dann verarbeiten und sich somit nochmals stark konzentrieren muss. Dies hat weder etwas mit Entspannung, noch mit Ausgleich zu tun und genauso ist es auch bei deiner Freizeitgestaltung. Es ist immer wichtig, Körper und Geist in Balance zu halten. Wenn jemand den ganzen Tag am Fließband arbeitet oder schwere Pakete von einem Ort zum anderen schleppen muss, ist es gut für ihn oder sie, wenn am Abend noch das Gehirn trainiert wird und er oder sie zum Beispiel noch ein wenig Schach spielt oder ein Sudoku macht. Wenn Du aber noch in die Schule und zur Nachhilfe gehst, steht besonders dein Gehirn unter Dauerstress und Du kannst dadurch, dass Du deine Freizeit effektiv nutzt, einen Ausgleich für deinen Körper schaffen.

 

Eine gute Möglichkeit, deine Freizeit nach der Schule oder der Nachhilfe richtig zu nutzen, ist Sport. Egal ob Du joggen gehst und deine Ausdauer trainierst, eine Slackline im Garten spannst und deine Balancefähigkeiten ausbaust, mit Freunden Fußball spielst oder in einem nahegelegenen See Schwimmübungen ausführst, jede Art von Sport lässt Dich deinen Körper bewusst spüren. Außerdem unterstützt dies zusätzlich deine Konzentrationsfähigkeit und das Adrenalin, das Du ausstößt, wenn Du Dich anstrengst, führt dazu, dass Du Dich glücklich fühlst. Zusätzlich hast Du deinem Körper etwas Gutes getan und kannst somit stolz auf Dich sein. Nach einer kurzen Dusche bist Du dann erfrischt und bereit für die nächste Stufe deines Lernplans.

 

Natürlich kommt es auf Dich persönlich an. Viele gehen gerne eine Runde im Wald spazieren oder machen eine kleine Wanderung. Du kannst Dich alleine auf den Weg machen, vielleicht mit deinen Kopfhörern als Begleitung oder Du rufst einen Freund oder eine Freundin an und startest mit ihnen gemeinsam auf einen Berg. Auch hier kannst Du Dich auspowern und anschließend mit dir zufrieden sein. Zudem sind Erfolgserlebnisse wichtig, besonders dann, wenn Du das Gefühl hast, dass es dir in der Schule im Moment nicht so gut geht. Natürlich stehen dir NachhilfelehrerInnen, wie jene unserer Nachhilfeagentur TeachBack, immer zur Seite, aber auch im Sport kannst Du dir verschiedene Ziele setzen und Dich umso besser fühlen, wenn Du jene dann erreichst. Es müssen gar nicht unbedingt Wettbewerbssportarten wie Bouldern, Wettschwimmen oder Tennis sein, Du kannst dir auch selbst Ziele setzen, wie zum Beispiel, dass Du die zehn Kilometer beim Joggen schaffst oder in einer Stunde mit dem Mountainbike die Spitze deines Lieblingsberges erreichst.

 

 

Im Fokus steht die Absicht, deine Konzentration zu stärken. Hier können verschiedene Lerntipps sehr nützlich sein (stöbere doch einfach Durch die anderen Blogeinträge von unserer Nachhilfeagentur TeachBack), aber auch viele der bereits erwähnten Freizeitaktivitäten. Sehr hilfreich kann auch Meditation oder Yoga sein. Solltest Du nicht wissen, wie das funktioniert und kein Geld für einen Kurs ausgeben wollen, gibt es auf Youtube viele verschiedene Videoanleitungen. Die Personen in diesen Tutorials erklären nicht nur so gut, dass Du die Übungen verstehst und leicht ausführen kannst, sie motivieren Dich auch ständig und bringen deinen Kreislauf bestimmt in Schwung. Besonders bei Dehnübungen wirst Du außerdem sehr schnell einen Fortschritt bemerken.

Außerdem kannst Du Dich auch in deiner Stadt informieren, da besonders für Schüler und Schülerinnen häufig billige Sportkurse angeboten werden, wie zum Beispiel Zumba. Hierbei hast Du Tanz und Sport in einem und gemeinsam mit Musik und deinen Freunden und Freundinnen macht das großen Spaß. Wenn Du keine Möglichkeiten in der Nähe haben solltest und auch das Wetter nicht wirklich mitspielt, bietet sich außerdem ein Fitnessstudio an. Jahresverträge sind häufig billig und für den Anfang können auch Trainer angefordert werden, die dir zeigen, wie die verschiedenen Geräte funktionieren.

Mit all diesen verschiedenen Sportarten, die zwar auch dein Gehirn, aber vor allem deinen Körper beanspruchen, kannst Du an deine Grenzen gehen und bist danach wieder fit für die noch ausstehenden Schulaufgaben.

 

Da es vor allem darum geht, abzuschalten, deine Konzentration zu fördern und an etwas anderes als die Schule oder die Nachhilfe zu denken, kannst Du zum Beispiel ein Eis essen oder einen Kaffee trinken gehen. Auch in die Hängematte liegen, die Augen schließen und in der Sonne entspannen kann dazu beitragen, dass Du anschließend für eine weitere Lernsession motiviert bist. Manchen hilft es außerdem, im Garten verschiedene Blumen oder Gemüse anzupflanzen und somit eine Zeit lang den Lernstress zu vergessen.

Je nach Jahreszeit kannst Du zudem baden gehen, Eislaufen, Skifahren, die ersten Frühlingsgerüche draußen genießen oder mit deinen Füßen durchs Herbstlaub rascheln. Bei all diesen Aktivitäten steht das Wohlbefinden deines Körpers im Mittelpunkt und sorgt dafür, dass Du die Nachhilfe in Englisch, Mathe oder Französisch für kurze Zeit vergessen kannst.

 

Wichtig ist vor allem, dass Du etwas findest, das dir Spaß macht und zu dir passt. Es sollte Dich auslasten und Dir helfen, deine Balance zu finden, sodass Du danach mit deinen Schulsachen weitermachen kannst. Vor dem Computer und anderen elektronischen Geräten wird ständig von deinem Gehirn erwartet, dass es hochkonzentriert ist, am besten auch noch multitaskingfähig und den Bildschirm keinen Moment aus den Augen lässt. Danach ist es dann aber völlig müde, Du bist vielleicht verwirrt und hast vor allem ganz bestimmt keine Lust mehr, noch zu lernen. Genau deshalb solltest Du Dich auf die Dinge konzentrieren, die einen Ausgleich zwischen Körper und Geist schaffen und dir dabei helfen, anschließend wieder effektiv lernen zu können. Solltest Du noch weitere Ideen brauchen, wie Du deine Freizeit gut nutzen kannst, haben unsere NachhilfelehrerInnen von TeachBack gute Ideen und freuen sich auch, wenn Du anschließend umso konzentrierter deine Übungen machen kannst und dadurch in der Schule erfolgreicher bist.

 

Du bist noch auf der Suche nach einem passenden Nachhilfelehrer, der dich optimal auf die letzten Klassenarbeiten vor den Sommerferien vorbereitet? Dann registriere Dich einfach online bei uns und such Dir umgehend den für Dich passenden Nachhilfelehrer!