Schriftliche Abiturprüfungen geschafft! Aber- Moment – da fehlt doch etwas! Die mündliche Abiturprüfung. Von vielen Schülern gefürchtet, vor allem, wenn Referate in der Schulzeit ein hoher Stressfaktor waren.

Was ist überhaupt eine mündliche Abiturprüfung?

 

Nachdem die schriftlichen Abiturprüfungen in den zwei Leistungsfächern und dem Nebenfach abgelegt wurden, wird anschließend für die mündliche Prüfung, für das vierte Fach gebüffelt.

Abgefragt (ähnlich wie bei den schriftlichen Abiturprüfungen wird das Wissen ab der 10. Klasse. Informationen über die verschiedenen Themengebiete bekommt man aber schon vorab im Unterricht bzw. bei dem Lehrer.

 

Wie sieht eine mündliche Abiturprüfung überhaupt aus?

Glücklicherweise ist eine mündliche Abiturprüfung so aufgebaut, dass man vorher eine halbe Stunde Zeit hat, um sich auf das zugeteilte Thema vorzubereiten.

In einem Raum mit mehreren Schülern bekommt Ihr die mündlichen Prüfungen ausgeteilt und habt eine halbe Stunde Zeit, um Euch die Fragen anzuschauen und Euch Notizen zu machen.

Danach werdet Ihr in den Prüfungsraum geführt. In dem Prüfungsraum befinden sich drei Lehrer: einer davon natürlich der Fachlehrer. Die anderen beiden sind dafür da, um zu protokollieren und zu bewerten.

Nun seid Ihr an der Reihe, die Aufgaben mündlich zu beantworten.

Nachdem Ihr dies gemacht hat, kommt der zweite Teil der Prüfung. Der Lehrer stellt allgemeine Fragen zu dem Fachgebiet.

Nach ca. 30 Minuten seid Ihr auch schon mit der mündlichen Abiturprüfung durch und müsst warten, bis sich die Lehrer über die Leistung beraten haben.

 

Angst vor der Prüfung ? Tipps und Tricks

Damit keine Angst vor der mündlichen Prüfung besteht, haben wir für Dich einige Tipps vorbereitet

1. Der Lernprozess

Konzentriere Dich auf die Lerninhalte, die vom Lehrer / Prüfungsamt vorgegeben wurden. Versuche nach den schriftlichen Prüfungen Dich noch für den letzten Teil zu konzentrieren.

Am besten ist es, wenn Du alte Prüfungsaufgaben laut löst oder in einer Lerngruppe vortragen kannst. Außerdem ist es sinnvoll, für jedes Themengebiet eine Zusammenfassung zu erstellen und sie oft durchzulesen.

2. Vor der Prüfung

 Eine halbe Stunde ist viel Zeit, um sich für die Prüfung vorzubereiten. Bleib ruhig        und mach viele Notizen. Es ist wichtig, dass du die Aufgaben löst und genügend Inhalt zum Vortragen der mündlichen Abiturprüfung hast. Fragen werden für den ersten Teil der Prüfung nicht gestellt.

Am besten du strukturierst deine Notizen gut, ähnlich wie bei einem Referat.

3. Die Prüfung

Achte darauf, dass Du versuchst deine Nervosität zu verbergen. Versuche lieber, Dich auf die Prüfung zu konzentrieren und Aufmerksam zu sein.

Folge dem Leitfaden Deiner Notizen und halte Blickkontakt mit den Prüfern.

Falls es vorkommt, dass Du etwas nicht weißt oder es vergisst, keine Panik! Löse das Problem nicht mit Füllwörtern oder leisem Sprechen, das lässt Dich unsicher wirken und verunsichert sogar Dich persönlich.

Schaue nach, was Du dir in deinen Notizen für die mündliche Abiturprüfung notiert hast und mach weiter!

Der zweite Teil der mündlichen Prüfung besteht darin, dass Du Fragen beantwortest, die der Prüfer Dir stellt. Sorge dafür, dass Du aufmerksam zuhörst und Augenkontakt zu dem Prüfer hast. Falls Du die Frage nicht verstanden hast, kannst Du gerne nachfragen!

Falls es passiert, dass Du keine Lösung für die gestellte Frage im mündlichen Abitur hast, dann versuche laut über den Lösungsvorschlag nachzudenken oder deinem Prüfer mehrere Lösungsvorschläge anzubieten.

Die mündliche Abiturprüfung ist einfach zu bewältigen, vor allem dienten Deine Referate zur Vorbereitung. In der mündlichen Abiturprüfung hast Du dann aber zum Glück keine ganze Klasse vor Dir sitzen.

Viel Erfolg bei Deiner mündlichen Prüfung und lass dich nicht verrückt machen!

TeachBack steht Dir gerne und jederzeit zur Verfügung, wenn Du anderweitige Prüfungen absolvieren musst! Nimm gerne Kontakt zu uns auf und informiere Dich!