Rechtschreibung ist ein großes Thema. Egal, was Du schreiben musst. Ob ein Aufsatz, ein Diktat oder andere Texte. Es ist immer enorm wichtig, dass Du Texte richtig schreibst. Dazu gehören neben der Zeichensetzung und der Grammatik auch die richtigen Zeitformen sowie die Rechtschreibung.

Eine richtige oder korrekte Rechtschreibung ist keinem angeboren. Jeder muss üben, sodass Fehler irgendwann ausbleiben. Also ist es grundsätzlich kein Problem, wenn Du anfangs viele Fehler in einem Aufsatz oder einem Diktat machst. Natürlich kommt das darauf an, wie alt Du bist und welche Klasse Du besuchst. In der Grundschule lernst Du erstmal das Schreiben. Dabei passieren Dir natürlich viele Fehler. Das ist auch überhaupt nicht schlimm, solange Du versuchst, immer wieder besser zu werden. Mit „besser werden“ ist gemeint, dass Du versuchst, möglichst wenig Rechtschreibfehler zu machen.

So kannst Du Dich verbessern

Wie Du es schaffst, Deine Rechtschreibung zu verbessern ist natürlich nicht festgelegt. Es gibt viele verschiedene Varianten, wie Du Deine Rechtschreibung trainieren kannst.

Um Deine Rechtschreibung überprüfen zu können, musst Du natürlich etwas niederschreiben. Dabei hast Du grundlegend die freie Wahl. Du kannst einen freien Text schreiben, indem Du Dir eine erfundene Geschichte ausdenkst, über etwas berichtest, das in der Vergangenheit vorgefallen ist, zum Beispiel Urlaubserlebnisse oder Ähnliches bzw. Du kannst Dir etwas diktieren lassen.

Nur so kannst Du wirklich überprüfen, wie Deine Rechtschreibung ist. Vielleicht machst Du viele Fehler, sodass es für Dich und für andere schwierig ist, Deinen geschriebenen Text zu lesen. Es kann aber auch sein, dass Du schon ein gutes oder sehr gutes Gefühl dafür bekommen hast, wie Wörter geschrieben werden.

In Deinem ersten Text, den Du schreibst, kannst Du nun sehen, bei welchen Wörtern Du Fehler machst. Manchmal ist ein klares Muster bei Rechtschreibfehlern zu erkennen, teilweise kommen die Rechtschreibfehler aber auch in unterschiedlicher Weise vor, sodass keine klare Linie erkennbar ist. Dementsprechend ist es kein Problem, wenn viele Fehler auftreten. Wichtig ist, dass Du Dir die Fehler anschaust und einprägst, wie das von Dir falsch geschriebene Wort richtig geschrieben wird.

Rechtschreibung bedarf Zeit und Geduld

Das nimmt natürlich viel Zeit und Geduld in Anspruch. Geduld ist dabei enorm wichtig. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Den Spruch kennst Du bestimmt und er erweist sich immer wieder als wahr. Also ist Geduld ein wichtiger Aspekt. Nur wenn Du oft, viel und kontinuierlich übst, ist es Dir möglich, Fehler in der Rechtschreibung zu vermeiden.

Wenn Du Fehler in Deinem geschriebenen Text siehst, darfst Du diese nicht ignorieren und vor Dir herschieben, sondern genau anschauen und versuchen zu verstehen, warum Du diese Fehler gemacht hast. Um zu überprüfen, ob Du Dich verbessert hast, ist es oftmals schon hilfreich, den gleichen Text nochmal zu schreiben. Im Nachgang ist dann zu vergleichen, wie viele Fehler Du vermeiden konntest, weil Du durch die Korrektur des ersten Textes schon einen Teil der Fehler erkannt hast.

Lernen mit Hilfe

Natürlich gelingen einem diese Übungen alleine deutlich schwerer, als wenn ein anderer dabei ist und genau schauen kann, wo Du die Fehler machst und Deine Fehler kenntlich macht. Dies können z.B. Eltern, Geschwister, Klassenkameraden oder auch ein Nachhilfelehrer sein. Ebenso ist es wichtig, dass Du verstehst warum Wörter so geschrieben werden, wie es richtig ist.

Genau dabei hilft Dir TeachBack weiter! Bei TeachBack findest Du Deine perfekte Nachhilfe, die Dich dabei unterstützt, wo Du Dir selbst nicht weiterhelfen kannst. Dabei kommt der/die von Dir ausgewählte Nachhilfelehrer/in zu Dir nach Hause und unterstützt Dich in Deiner gewohnten Lernumgebung, sodass Du schnell und erfolgreich Deine Lernziele erreichst.

Schaue gerne auf unserer Homepage www.teachback.de vorbei und erhalte wichtige Lerntipps.

Wenn Du Fragen oder Unklarheiten hast, stehen wir Dir selbstverständlich zur Verfügung.

 

Wir freuen uns auf Dich!