Bald hast Du es geschafft! Das Abitur! Jahrelang wurde dafür intensiv gelernt und um jede Note gekämpft. Doch schließt sich ein Kapitel, öffnet sich das andere. Damit geht die Frage einher, was sollst Du nach Deinem Abitur machen? Dabei tun sich Dir zahlreiche Möglichkeiten auf. Für einige Abiturienten stellt sich trotz der Hochschulzugangsberechtigung die Frage, ob es eine Ausbildung sein soll, ein duales Studium oder ein Vollzeitstudium. Was die „richtige Wahl“ ist, lässt sich nicht pauschal beantworten, sondern hängt von jedem persönlich ab. Während der eine Theorie super findet, braucht der andere eher praxisorientiertes Lernen.

Generell kannst Du zwischen drei Uni-Arten wählen: Die Fachhochschule, die private Universität und die staatliche Universität. Mit einem Fachabitur wird man auf die Fachhochschule zugelassen, jedoch nicht auf die Universität. Dafür braucht man das „vollwertige“ Abitur. Die Fachhochschule unterscheidet sich von der Universität in einer Sache: Sie ist praxisbezogen.

Dabei werden bei privaten Universitäten zwar höhere Studiengebühren fällig, Vorteil ist aber, dass die Vorlesungen in kleineren Gruppen abgehalten werden. So können Dozenten auch tendenziell besser auf die Studenten eingehen und durch eine recht vorgegebene Struktur bei Stunden- und Klausurplänen wird der Bachelor und Master in den meisten Fällen in der Regelstudienzeit beendet, sodass Du früher ins Berufsleben einsteigen kannst und ein volles Gehalt beziehst, sodass sich die Mehrkosten für Studiengebühren auch wieder relativieren. Auch ein Pluspunkt ist, dass an privaten Fachhochschule oder Universitäten viele Dozenten aus der freien Wirtschaft lehren, die den Studenten auch viele wertvolle Tipps aus der Praxis mit auf den Weg geben können oder auch nach dem Studentenleben ein guter Kontakt sind, um sich gegenseitig auszutauschen oder zu unterstützen.

Doch welche Universität oder Fachhochschule könnte die richtige sein? Wir stellen heute in unserem Portrait die Hochschule Fresenius (University of Applied Science) vor, die deutschlandweit einen ausgezeichneten Ruf genießt. Die Hochschule Fresenius hat neun Standorte in Deutschland: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Heidelberg, Idstein, Köln, München und Wiesbaden. Hinzu kommt noch ein weiterer Standort in den USA- New York. Dabei wird für den Bachelor und Master ein umfangreiches Studienangebot zur Auswahl gestellt, dass die Fachbereiche Chemie & Biologie, Wirtschaft & Medien, Gesundheit & Soziales, Design sowie das Fernstudium von Onlineplus abdeckt. Dabei kannst Du zwischen Vollzeitstudium, berufsbegleitetem Präsenzstudium oder berufsbegleitendem Fernstudium wählen.

Das breite Angebot an Studiengängen von der renommierten Hochschule Fresenius hast Du als perfekten Startschuss für deine berufliche Karriere identifiziert? Sehr gut! Bereits zum Sommersemester 2019 beginnen ab März zahlreiche Bachelor- und Masterstudiengänge, u.a. Betriebswirtschaftslehre (B.A./M.Sc.), International Business Management (B.A./M.A.), Sportmanagement (B.A.) oder Wirtschaftspsychologie (B.Sc./M.Sc.). Hier findest Du eine praktische Übersicht über alle Studiengänge und Standorte der Hochschule Fresenius.

Solltest Du Dir bei der Wahl des Studiengangs noch unsicher sein, bietet Dir die Hochschule Fresenius im Vorfeld auch Informationsveranstaltungen. Solltest Du die Wahl des Studiengangs bereits getroffen haben, findest Du hier auch eine Übersicht über den Bewerbungsprozess. Gehe ganz einfach mit der praktischen Online-Bewerbung bei der Hochschule Fresenius den nächsten Schritt in Deiner Karriere!