Hausaufgabe für morgen: Gedicht auswendig lernen. Oh je, wie soll man denn so schnell solch eine Aufgabe schaffen? Und was ist, wenn das Texte auswendig lernen eine unüberwindbare Hürde darstellt? Einige können besser auswendig lernen als die anderen. Jedoch können auch diejenigen, die Probleme haben, etwas auswendig zu lernen durch bestimmte Lerntechniken Texte auswendig lernen. Etwas auswendig zu lernen hilft Dir übrigens nicht nur für die Schule, sondern trainiert auch Dein Gehirn! Je mehr Du etwas auswendig lernst und gleichzeitig Dein Gehirn auf Trab bringst, desto einfacher ist es später, Dir bestimmte Sachen zu merken.Hier sind unsere Tipps für Dich, damit Du Texte auswendig lernen kannst

Verstehst Du den Text überhaupt? 

Bevor Du anfängst den Text überhaupt zu lernen, musst Du unbedingt eine Art Vorarbeit machen. Verstehst Du den Inhalt und die Struktur des Textes? Welche Zusammenhänge sind Dir noch unklar? Was ist überhaupt die Aussage von diesem Text? Ohne den Text überhaupt verstanden zu haben, wird es für Dich sehr schwierig sein diesen auswendig zu lernen.

Wenn Du fertig bist und den Text auch wirklich gut verstanden hast, dann kannst Du mit dem nächsten Schritt beginnen.

 

Lesen, Sprechen, Merken!

 Lese Dir den Text mehrmals durch und spreche ihn laut vor. Beim Sprechen merkst Du Dir nicht nur gut den Text, Du kannst auch üben diesen auszusprechen. Je mehr Du diesen wiederholst, desto besser und schneller merkst Du Dir den Text. Du kannst Dir außerdem Karteikarten schreiben und Dir diese immer durchlesen oder auch laut vortragen. Das praktische an Karteikarten ist, dass Du diese überall mitnehmen kannst und Dir den Inhalt ständig vor Augen führen kannst.

 

Alle Sinne verwenden!

Einen Text zu sprechen ist eine sinnvolle Methode, doch bedenke, dass nicht jeder in der Form einen Text auswendig lernen kann. Zum Glück gibt es noch zahlreiche andere Lernmethoden, um etwas auswendig lernen zu können!

 

Emotionen– verbinde doch einfach den Text mit Emotionen, so merkst Du Dir diesen viel einfacher!

Hören– eventuell hilft es Dir auch weiter, wenn Du Dir den Text anhörst und so schneller lernen kannst. Du kannst Dir die Inhalte auch in der Bahn oder vor dem Schlafen gehen anhören und Dir diesen so besser merken.

Schreiben– durch das Aufschreiben eines Textes werden einige Sinne angesprochen: dadurch, dass Du den Text schreibst, bewegst Du Dich. Außerdem merkst Du dir den Inhalt, indem Du ihn siehst und liest.

Visualisieren– besonders einfach sich etwas zu merken ist es zu sehen. Du kannst dabei Deiner Phantasie freien Lauf lassen. Entweder kannst Du den Text graphisch darstellen bzw. untermauern oder Du stellst Dir den Inhalt gedanklich vor.

Bewegung– Du kannst Dich auch während Du den Inhalt aufsagst bewegen. Überlege Dir, welche Bewegungen Dir zu dem Kontext einfallen. So knüpft Dein Gehirn bestimmte Inhalte mit den Bewegungen und Du wirst Dich daran besser erinnern.

 

Wiederholen bitte!

Ganz wichtig! Es reicht nicht, wenn Du einmal einen Text aufsagst. Denn Du kannst ihn wieder ganz schnell vergessen. Deswegen sollst Du die Inhalte so oft es nur möglich ist wiederholen.

Da der Lernstoff von Deinem Kurzzeitgedächtnis in das Langzeitgedächtnis kommt, ist es nötig oft genug das Gelernte aufzufrischen.

Wiederholung macht den Meister!

Nachhilfe finden

Du hast nicht nur Probleme Texte auswendig zu lernen? Es gibt ein Fach in der Schule, bei dem Du unbedingt Hilfe benötigst? Kein Problem! Mit TeachBack findest Du Deine passende Nachhilfe, die zu Dir nach Hause kommt und Dir in deinen Problemfächern weiterhilft.

Hier kannst Du auf Nachhilfesuche gehen! Gerne stehen wir Dir bei Rückfragen jeder Zeit zur Verfügung.