TeachBack stellt vor: Unser neuer Kooperationspartner nachhilfe-geben.com …

Nachhilfelehrer sind gefragt wie nie! Kein Wunder also, dass immer mehr Schüler und Studenten ihr Wissen an andere weitergeben. Natürlich ist der zusätzliche Nebenjob mehr als lukrativ. Doch tatsächlich sprechen noch viele weitere Gründe dafür, als Nachhilfelehrer tätig zu werden. Einige möchten wir im Folgenden beleuchten, und dir etwas Starthilfe für deine neue Aufgabe geben.

Passt der Job zu mir?

Du bist in einem Fach oder Themengebiet stark und möchtest dein Wissen mit anderen teilen? Du hast Spaß daran, anderen den Unterrichtsstoff zu vermitteln? Dann bist du wie geboren für diesen Job. Ein Universitätsabschluss ist dafür keineswegs nötig. Ganz im Gegenteil! Viele Erfahrungen besagen sogar, dass Schüler besser von Schülern lernen können. Der erste Hinweis ist also, dass du dich nicht zurückhalten, sondern deine Laufbahn als Nachhilfelehrer beginnen solltest. Eine Erfahrung ist es allemal wert! Und halte dir immer vor Augen, dass du etwas unfassbar Wertvolles tust. Du hilfst jemandem dabei, die Schule zu meistern. Du kannst Teil am späteren Erfolg eines Menschen haben. Und das klingt gut, oder?

Was verdiene ich als Nachhilfelehrer?

„Wenn du gut in etwas bist, mach‘ es nie umsonst“. Na, kennt ihr dieses Zitat? Es stammt vom Joker und trifft auch auf den Nachhilfeunterricht zu. Wissen zu vermitteln ist eine ehrenvolle und soziale Aufgabe, die für dich jedoch nicht unbezahlt bleiben sollte. Da es ein Nebenjob ist, wirst du nicht sofort davon leben können, jedoch baust du dir Schritt für Schritt ein zusätzliches Einkommen auf, das du selbst regulieren, und im Laufe der Zeit steigern kannst. Und das ganz automatisch! Auf der Plattform nachilfe-geben.com haben wir die Baukasten-Methode entwickelt, mit der du centgenau dein Honorar bestimmen kannst. Denn viele Faktoren spielen dabei eine Rolle, die wir mithilfe eines Excel-Tools kombiniert haben. Diese kleine Starthilfe kannst du sogar kostenlos herunterladen.

Wie werde ich ein guter Nachhilfelehrer?

Die Formel für den perfekten Nachhilfeunterricht gibt es leider nicht. Das ist auch völlig normal, denn jeder Mensch ist unterschiedlich und besonders als Lehrer musst du auf die Bedürfnisse und Eigenheiten deiner Schüler eingehen. Du solltest stets ein Ziel vor Augen haben: Deine Schüler sollen am Ende des Tages den von dir vermittelten Stoff verstehen und ihre Leistungen verbessern. Dabei kannst du oft enttäuscht werden und an deine Grenzen stoßen. Jedoch darfst du dich davon nicht verunsichern lassen. Eine Zauberformel gibt es nicht, jedoch erfolgversprechende Strategien und hilfreiche Methoden. Finde deinen eigenen Stil und optimiere diesen im Laufe der Zeit. Die Plattform nachhilfe-geben.com ist dein zuverlässiger Partner auf diesem Weg.

 

Und wenn es dennoch nicht klappt?

Das kann leider immer mal vorkommen. Du gibst dein Bestes und trotzdem tritt keine sichtbare Verbesserung deines Schülers auf. Dann kannst du versuchen, einige Faktoren zu verändern. Sprich mit ihm, vielleicht auch mit seinen Eltern. Hat er Angst vor den Arbeiten? Ist er zu langsam oder schlicht zu faul, um zu lernen? Versuche auch, deine Art und Weise des Erklärens zu variieren. Probiere Neues aus und verlasse dich nicht auf festgefahrene Strukturen. Gib deinem Schüler kleine Übungsportionen, die er selbst lösen muss. Dann merkst du sofort, ob er es verstanden hat. Diese kleinen Tests lassen dich außerdem schnell erkennen, wo die Fehler liegen. Wenn du viel kommunizierst und auf deinen Schüler eingehst, bist du auf der sicheren Seite.

Wo kann ich als Nachhilfelehrer/in arbeiten?

Die Nachhilfevermittlung TeachBack bietet Dir deutschlandweit, egal wo Du bist, die Möglichkeit als Nachhilfelehrer/in zu arbeiten.

Schau einfach bei uns auf der Homepage www.teachback.de vorbei und bewerbe Dich als Nachhilfelehrer/in.

Wir freuen uns auf Dich!