Ihr fragt Euch sicherlich das ein oder andere Mal, wie viel Ihr eigentlich lernen müsst. Die genaue Zeitlänge in Stunden oder bis auf Minuten abgemessen, kann in den meisten Fällen natürlich nicht genau festgesetzt werden. Daher ist die Frage: Wie viel muss ich lernen? immer individuell. Es gibt zudem Schüler und Schülerinnen, die gar nicht viel für ein Schulfach oder für eine anstehende Arbeit lernen müssen. Andere hingegen müssen sich schon ein paar Wochen vorher einen genauen Lernplan erstellen, damit der gesamte Lernstoff auch vor der Arbeit verstanden ist. Doch es gibt generell einige Regeln, an die Ihr Euch halten könnt, um herauszufinden, wieviel, wie lange und wann Ihr am besten lernt.

 

Einige Tipps, die Euch das Lernen erleichtern.

 

Viel lernen hilft viel

Viel lernen hilft nicht immer viel. Es kommt speziell darauf an, was Ihr lernen müsst und welche Themen Ihr verstanden haben müsst. Da sind wir auch schon bei einem sehr wichtigen Aspekt, dem Verstehen. Die Frage, wie viel Ihr lernen müsst, könnt Ihr beantworten, wenn Ihr die zu erlernenden Themengebiete verstanden habt. Lernen ist nämlich nicht gleich Auswendiglernen. Beim Lernen steht das Verstehen im Vordergrund. Das heißt, Ihr müsst zuerst einmal verstehen, was Ihr lernt. Dann könnt Ihr das Thema verstehen. Wenn Ihr das Thema verstanden habt, werdet Ihr es auch nicht mehr vergessen. Nachdem verstehen könnt Ihr selbstverständlich versuchen, komplexe Inhalte auswendig zu lernen. Dies gelingt Euch aber nur, wenn Ihr alles bestens verstanden habt. Also: Bevor Ihr etwas auswendig lernt, müsst Ihr es verstanden haben!

 

Lerninhalte wiederholen

Durch das Wiederholen von bereits gelernten Inhalten, wird sich der Stoff bei Euch deutlich besser einprägen. Daher sollt Ihr nicht versuchen, an einem Tag endlose Stunden zu lernen und Euch am nächsten Tag damit belohnen, gar nicht zu lernen, sondern jeden Tag ein bisschen zu lernen. So könnt Ihr das, was Ihr am Vortag bereits gelernt habt, am Folgetag direkt wiederholen, damit sich die Inhalte besser einprägen können.

 

Wann lerne ich am besten?

Ein strukturierter Rhythmus ist beim Lernen wichtig. Die beste Auffassungsgabe ist in den Morgenstunden bis kurz nach Mittag. Wer gerne nachts lernt, sollte versuchen sich umzugewöhnen. Unser Körper benötigt genügend Schlaf, um aufnahmefähig zu sein.

 

Wann habe ich genug gelernt?

Genug gelernt habt Ihr, wenn Ihr das Thema verstanden habt. Doch um ein Thema wirklich zu verstehen, bringt es Euch nichts, wenn Ihr mehr als sechs Stunden am Tag lernt. Nach sechs Stunden werdet Ihr Euch nicht mehr gut konzentrieren können. Daher solltet Ihr früh genug anfangen, sodass Ihr mehrere Lerntage habt, an denen Ihr effektiv und konzentriert lernen könnt.

 

Den Lernstoff gut einteilen

Ihr müsst für verschiedene Fächer viele unterschiedliche Themen beherrschen. Deswegen ist es wichtig, dass Ihr zuerst das lernt, was am wichtigsten ist. Wenn Ihr die wichtigsten Lerninhalte gut und sicher verstanden habt, könnt Ihr Euch den weniger wichtigen Themen widmen. Doch beachtet, dass Ihr immer genug Zeit einplanen müsst, um die gelernten Themen zu wiederholen.

Wenn Ihr die genannten Tipps beherrscht, habt Ihr zumindest eine sehr solide Grundlage, um Euch optimal für Arbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Natürlich gehört ein gewisses Feingefühl dazu, die Themen und die Lernzeit richtig einzuschätzen.

Ihr habt in manchen Fächern Probleme Euch zu strukturieren, das momentane Thema versteht Ihr gar nicht und für die anstehende Arbeit schafft Ihr es nicht aus eigener Kraft zu lernen?

Schon mal über Nachhilfe bei Euch zu Hause nachgedacht? TeachBack bietet Euch Einzelnachhilfe bei Euch zu Hause für verschiedene Fächer! Ihr schreibt eine Mathearbeit und sucht daher eine Mathenachhilfe? Dann geht auf Nachhilfesuche und findet Eure Nachhilfe zum Erfolg!

 

Wir freuen uns auf Euch!